Die Stämme

Die staemme
  • Viele Gebäudearten
  • Mentorenprogramm
  • Umfangreiches Stämme-System
  • Keine Musik, keine Soundeffekte
  • Stark eingeschränkte Stadtgestaltung
InnoGames liefert mit dem Erstlingswerk Die Stämme ein Browsergame mit umfangreichem Wirtschafts- und Stämmesystem ab. In den Kriegen finden sich mitunter große Allianzen aus mehreren Stämmen zusammen, die der Spieler allerdings ohne Musik und Sound ausfechten muss.

Anmeldung & Einstieg

Die Anmeldung zum Browsergame-Klassiker Die Stämme von InnoGames erfolgt auf nicht minder klassischem Wege. Der Spieler wählt einen für sich passenden Nickname, gibt seine E-Mail-Adresse und ein selbstgewähltes Passwort ein. Die Stämme ist das einzige Spiel im Test, welches eine Bestätigung der E-Mail-Adresse wünscht. Der Spieler kann die Bestätigung auch verweigern, hat dann aber keinen Zugriff auf die Freundesliste und kann anderen Spielern keine Nachrichten schicken. Ein ungewöhnlicher Weg, dem Spieler die Verifizierung seiner E-Mail-Adresse schmackhaft zu machen. Eine Anmeldung über Facebook oder Google ist nicht vorgesehen.

Konzept & Gameplay

Mit seinem Erscheinen im Jahr 2003 lässt sich Die Stämme durchaus als eines der ersten Browsergames bezeichnen. Das Spiel Die Stämme wirkt daher auch etwas mehr wie ein Text-Adventure, was wir keineswegs als negativ erachten. Es versprüht eine eigene Atmosphäre von frühen Videospielen, die sehr willkommen ist.Auf den ersten Blick wirkt Die Stämme wie eine klassische Internetseite. Auf der Übersicht gibt es ein kleines Fenster, in dem das Dorf des Spielers zu sehen ist, im Kopf der Seite finden sich die verschiedenen Menüpunkte wieder. Hier navigiert der Spieler dann zur Landkarte oder auf die Seite seines Stammes. Der Spieler lernt recht schnell, sich durch die verschiedenen Menüs zu navigieren und behält immer den Überblick.

Technische Daten

Die Stämme läuft ohne Einschränkungen auf den gängigen Plattformen. Auch geht es sehr sparsam mit den Computer-Ressourcen um, weswegen auch Spieler mit schwächerer Internetverbindung keine Probleme mit Lags oder Ladezeiten haben sollten. Obwohl es schon einige Jahre auf den Buckel hat, liefert InnoGames sogar eine mobile Stämme-App für Android und iOS.

Community & Support

Die aktive Community prägt immer noch erfreulich spürbar das Spielgeschehen von Die Stämme. Es gibt zahlreiche Spielwelten, auf denen sich zahlreiche treue Nutzer tummeln. Nach Absolvieren des Tutorials fällt neuen Spielern schnell auf, dass sich eine ganze Menge Mitspieler in ihrer Nachbarschaft befinden. Die etablierten Stämme sind Neulingen in der Regel sehr freundlich gesinnt und helfen, wo es nur geht. Die Freundesliste und der Chat könnten allerdings eine Generalüberholung vertragen, denn sie sind etwas sperrig zu bedienen.Das offizielle Forum wirkt übersichtlich und aufgeräumt. Hier werden Spieler über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten. Ankündigungen zu neuen Spielinhalten oder Updates finden ebenfalls ihren Weg in das Forum. Überhaupt ist positiv anzumerken, dass InnoGames immer noch in regelmäßigen Abständen Updates veröffentlicht. Das sind in der Regel kleine, aber sinnvolle Besserungen in der Spielmechanik.